Tempo 30 in der Innenstadt und am Kreisel

Tempo 30, das ist ja schrecklich! Da kommt man ja gar nicht vorwärts! Ja, spinnt denn die?

Nein, das tue ich nicht, ich habe mir sogar was dabei gedacht. Zuerst aber einmal ein paar fun-facts zu Tempo 30.

Fun-facts zu Tempo 30

  • Staus lösen sich bei Tempo 30 am schnellsten wieder auf.
  • Die Durchschnittsgeschwindigkeit in Innenstädten, wie hier in Königstein beträgt auch nur rund 30 km/h.
  • An jeder Ampel wartet man etwa 30-90 Sek. oder noch länger. In der Zeit fährt man mit 30 km/h etwa 0,5 km, mit 50 km/h etwa 0,8 km. Also mal eben nur 300 m.

Beispiel - bzw. was macht Tempo 30 mit der Innenstadt

  • Route Edeka bis zum Opel-Zoo, etwa 2,6 km, dauert laut Google Maps etwa 5 Min. (Durchschnittsgeschwindigkeit 31,20 km/h).
  • Durch die Innenstadt sind es 2,8 km und dauert etwa 7 Min. (Durchschnittsgeschwindigkeit 24 km/h).

Trotzdem es durch die Innenstadt langsamer ist als normal, fahren die Leute durch die Innenstadt, weil der Kreisel im Berufsverkehr noch langsamer ist.

Auf der Strecke gibt es drei bis vier Ampeln: Edeka, Ölmühlweg, Kurbad, Adelheidstraße, evtl. Falkensteiner Straße. Wir rechnen mal mit 45 Sek. und vier Ampeln bei beiden Strecken. Das sind zusammen 3 Min. Damit entfallen auf den Weg effektiv nur noch 2 Min oder 4 Min., was dann 78 km/h und 42 km/h entspräche. Das stimmt natürlich so nicht, aber es kommt den tatsächlichen Geschwindigkeiten schon recht nahe und reicht zur Veranschaulichung.

Rechnen wir also mal weiter und sehen wir, was bei durchgängig Tempo 30 für Zeiten herauskämen:

Bei den 2,6 km (über B8) wären es dann 8:12 Min. und bei 2,8 km (Innenstadt) wären es 8:36 Min. Das wären also nur noch schlappe 24 Sekunden Unterschied. Weniger als 300 m kann man in der Zeit fahren.

Jetzt müssen wir als Gegenprobe einmal rechnen, wie lange man durch die Innenstadt bräuchte, wenn man so schnell wie auf der B8 fahren könnte: Das wären etwa 5:09 Min. gegenüber 5:00 Min., also nur noch 9 Sek. Unterschied. Aber das ist natürlich illusorisch.

Bei Tempo 30 in der Innenstadt wäre der Weg durch die Innenstadt bei Stau am Kreisel also immer noch schneller, aber nicht mehr so viel. Es wäre etwas unattraktiver.

Außerdem erhöht sich das subjektive Sicherheitsgefühl der Fußgänger sehr. Und Fußgänger sind das Geheimrezept einer jeden Einkaufs-Fußgängerzone bzw. der Einkaufszentren. Siehe z.B. die Hauptstraße von Heidelberg, eine der längsten Einkaufs-Fußgängerzonen Deutschlands.

Was aber macht Tempo 30 mit dem Kreisel?

Wird auf dem Kreisel und der Le-Cannet-Rocheville-Straße auf 30 km/h begrenzt (zumindest während des Berufsverkehrs), verlieren die Fahrer also etwa maximal 24 Sek. Fahrtzeit. Tatsächlich ist der Unterschied geringer, da sie ja nicht die komplette Strecke 30 km/h fahren müssen, sonden auf jeden Fall nur die Strecke von der Adelheidstraße bis zum Kreisel und den Kreisel.

Da aber das Einfädeln erheblich erleichtert wird, kann man davon ausgehen, dass sich auch der Stau mindestens um die Hälfte verkürzen wird, es für alle im Berufsverkehr also erheblich schneller gehen dürfte. Wenn es nicht sogar so weit kommt, dass sich gar kein Stau mehr bildet, aber das ist momentan nur Hoffnung, da jeder Test, jeder Nachweis fehlt.

Stau um die Hälfte verkürzen: Das bezieht sich auf eine Staulänge vom mindestens dem Kurbad bis zum Kreisel. Das ist eine Verkürzung von 750 m auf rund 400 m, was etwa einer Zeitersparnis von 1:30 Min. entspricht. Das ist immerhin ein Drittel der normalen Zeit vom Edeka bis zum Opel-Zoo.

Man gibt also 24 Sekunden aus und gewinnt etwa 1:30 Minuten. Ist das nicht was?