Allgemein Wissenswertes zu Lärm.

Lärm wird in dB (dezi Bell) gemessen. Und zwar logarhythmisch.

Ein Unterschied von 3 dB bedeutet dabei etwa eine Verdoppelung des Lärms!

Hinzu kommt, dass der Lärm über die Zeitdauer gemittelt wird.

Beispiel A: gleichmäßiger Autoverkehr in der Nähe, z.B. 60 dB.

Beispiel B: gleichmäßiger Autoverkehr nachts in der Entfernung, z.B. 50 dB

Beispiel C: gleichmäßiger Autoverkehr nachts in der Entfernung PLUS ein "Lärmereignis" in der Nähe (Türenschlagen, sonstiger plötzlicher lauter Krach, wesentlich lauter als 60 dB ) nachts um 3 Uhr – ergibt dann z.B. 55 dB.

Dass Sie bei Beispiel C senkrecht im Bett sitzen und nicht wieder einschlafen können, ist klar.
Dass dies aber LEISER ist, als Beispiel A, ist der Politik geschuldet!

Darum ist es so wichtig, dass man sich beschwert. Damit auch diese Praxis des Lärm-Mittelns geändert wird. Damit auch Maximal-Lärmwerte für einzelne laute Lärmereignisse – wie eben auch ein einzelnes durchstartendes Flugzeug – festgelegt werden.

Übrigens: Flugzeuge sind unterschiedlich laut.

Moderne Flugzeuge mit modernen Motoren sind leiser. Frachtmaschinen können stärker sinken und steigen und sind dort, wo sie steigen oder sinken (Gegenschub) lauter. In größerer Entfernung vom Flughafen sind sie aber leiser, da sie noch oder schon höher fliegen - wenn, ja wenn da nciht der Taunus wäre...