Liebes Gästebuch... Hallo!

Sie möchten gleich hier und jetzt einen Kommentar, eine Frage, eine Kritik hinterlassen? Bitte sehr! Ihr Text wird, wenn nicht anders gewünscht, mit etwas Verzögerung zu sehen sein. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, sondern nur Ihr "Name", den Sie sich im  Übrigen auch selbst aussuchen können/müssen.

Auf Grund der EU-Datenschutzgrundverordnung habe ich das Gästebuch entfernt. Wer gerne Feedback abgeben möchte kann das aber gerne weiterhin tun. bitte an diese E-Mail-Adresse: info@taunustalk.de


Guten Morgen, einige Fragen sollten mir gestattet sein.
  1. Wenn hier alles nicht nach ihrem Gusto verläuft wieso wohnen  sie dann eigentlich noch hier?
  2. An ihren Einkaufsgewohnheiten braucht sich ja nichts ändern und sie können weiterhin zu Michas Lädchen gehen oder auch nicht (ich zweifle stark daran das ihr Haushalt nur über Michas Lädchen versorgt wird)?
  3. Bei der sozialen Schieflage wäre es da nicht angebracht vielleicht über einen Umbau ihres Hauses nachzudenken und vielleicht eine 2-3 Zimmerwohnung zu integrieren um Wohnraum zu schaffen?
Jemand der hohen Niveau jammert brauch sich über Kritik nicht wundern und hier wird auf sehr hohem Niveau gejammert.

Vielleicht sollte mal jeder über sich selber nachdenken!!
Und ich habe noch keine Internetseite gefunden die sich so ausführlich mit solchen Dingen auseinander setzt. Ich habe hier die leise Befürchtung das Aufgrund zu vieler Freizeit hier solche Dinge verbreitet werden. Vielleicht könnte man die Zeit ja sinnvoller nutzen und sich ein wenig mehr sozial engagieren z.B. Ortsansässige Vereine, in sozialen Einrichtungen des Umlandes, etc....


Gesendet am 1.5.2013, von Dirk Ernst.

Sehr geehrter Herr Ernst,
vielen Dank für Ihre Fragen. Hier meine Antworten:
Kritik: Bitte, immer, gerne.
Welche konkreten Punkte, die nicht persönlicher Natur sind oder einem allgemeinen Rundumschlag gleichen, hätten Sie denn nun?
Zu den persönlichen Angriffen gebe ich Ihnen aber auch gerne Auskunft. Hoffentlich wird Ihnen da klar, wie ehrverletzend Ihre Unterstellungen bzw. Andeutungen sind.
1. Weil wir hier arbeiten, weil hier Familie und Freunde wohnen. Außerdem gibt es immer und überall Verbesserungsmöglichkeiten. Das ist kein Grund, den Schwanz einzuziehen und zu flüchten.
2. Früher haben wir mehr Gemüse bei Michas Lädchen gekauft, leider hat er diese Auswahl an Gemüse nicht mehr, da die Nachfrage nicht gereicht hat. Wir kaufen alle Brötchen und alles Brot bei ihm und teilweise Geburtstagsgeschenke, so möglich. Außerdem alles Wild, das wir grillen und alle geräucherten Forellen, die wir essen und nicht bei Ihrem Bruder bekommen können. Was wir bei Michas Lädchen nicht in Bioqualität bekommen können, kaufen wir beim kleinen Naturkostladen "Arche Noah" in der Klosterstraße, um diesen zu unterstützen. Wir kaufen nicht beim Alnatura und seltenst beim Rewe (nur wenn es sich gar nicht vermeiden lässt), denn große Ketten zerstören die kleinen Läden. Aus dem gleichen Grund kaufen wir praktisch nicht im MTZ ein, sondern möglichst hier im Ort und auch nicht bei Amazon oder Zalandoo. Wie machen Sie das?
3. Wollten wir, geht aber nicht, da im Souterain die Deckenhöhe nicht reicht, das ist gesetzlich nicht zulässig und im restlichen Haus baulich (Grundriss) nicht möglich. Im übrigen brauchen wir wegen unseres Gewerbes einen Großteil der Fläche. Und damals, als wir hierherzogen, war dieses Haus das einzige einigermaßen vernünftige, das für unsere Zwecke zu bekommen war. Außerdem haben wir auch keinen Goldesel in der Ecke stehen, für Umbauten in dieser Größenordnung. Wahrscheinlich haben Sie ähnliche Gründe?
Die Website ist sehr ausführlich, vielen Dank für Ihr Lob. Wenn Sie die Historie betrachten, sehen Sie, dass das auch über einen längeren Zeitraum geschah. Ich betrachte meine Website auch als soziales Engagement, soll sie doch anderen im politischen/sozialen Ehrenamt Tätigen mit Informationen helfen. Für meine Wünsche ist sie noch zu "dünn", viele Themen habe ich noch nicht aufnehmen können. Weiteres soziales Engagement habe ich auch und nicht zu wenig (z.B. Schule, Turngau, Skiclub), man muss halt die eigene knappe Freizeit organisieren können und das ist meine Freizeitbeschäftigung. Und wo es momentan zeitlich nicht reicht, bin ich zumindest Mitglied (Freiwillige Feuerwehr Schneidhain, La Leche Liga, BUND, etc.). Andere sitzen stundenlang in der Kneipe, schauen viel fern oder gehen viel ins Kino oder zu Fußballspielen (Sport oder Trainerstunden meine ich hier nicht). Das mache ich nicht, ich beschäftige mich in meiner Freizeit sinnvoll, d.h. produktiv. Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
Und überhaupt: Wieso meinen Sie, dass man nicht meckern darf? Habe ich nun zuviel Freizeit oder zuwenig soziales Engagement? Oder wohne ich hier noch nicht lange genug, so mindestens drei Generationen? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich häufig darüber beklagt, was man bei sich selbst nicht richtig findet. Das ist mir immer eine gute Richtschnur, dass ich mir das überlege, bevor ich anderen etwas vorwerfe. Soviel zum "über sich selber Denken". Wie halten Sie das?
Mit freundlichen Grüßen,
Cordula Jacubowsky