Investoren.

Äußerst merkwürdig finde ich die Diskussion um die Investoren in der Stadtverordnetenversammlung.

Diese hat anscheinend nicht stattgefunden.

Laut Bürgermeisterkandidaten Binder ist ein Investor an ihn herangetreten, der das Kurbad erhalten wollte und nebendran ein Mittelklasse-Hotel bauen wollte. Welches in Königstein übrigens notwendig ist und fehlt.

Stattdessen hat die Stadtverordnetenversammlung nur ein anderes Projekt besprochen und beschlossen, das eine Wohnbebauung links des Kurbads vorsieht, eine sogenannte "gated comunity".Diese "gated comunity" sind in Amerika weit verbreitet. Sie haben nur eine Zufahrt, meist mit Tor und Torhüter/Portier. Sie sind eingezäunt oder mit hohen Mauern umgeben. In Südamerika gibt es auch welche mit Stacheldraht und bewaffneten "Parkwächtern".

Festgestellt wurde, dass – trotz der enormen Sicherheitsvorkehrungen – das Sicherheitsgefühl der Bewohner signifikant niedriger ist, als das von Bewohnern in "normalen" Stadtteilen. Sie führen eher zu einer Spaltung der Gesellschaft.

Da das Gelände mit hochwertigen Mehrfamilienhäusern in Villenoptik bebaut werden soll, ist auch davon auszugehen, dass die Bewohner auch eine sehr homogene Gruppe bilden werden. Das ist auch aus sozialpolitischer Ansicht her bedenklich. Siehe dazu Denkanstöße.