Bebauungsplan S13 – Sportplatz neu

Am 26.9.2011 wurde im Ortsbeirat Schneidhain über die Bebauungspläne abgestimmt. Beide Bebauungspläne wurden beschlossen, CDU, FDP, SPD und Grüne stimmten dafür, nur die ALK komplett dagegen (O-Ton: "Da wir gegen diese Form der Bebauung sind, müssen wir auch die Bebauungspläne ablehnen").

Bis zum 30.12.2011 lagen die Pläne im Rathaus aus. Im Internet konnte man sie auch ansehen.

Einwände, Vorschläge und Änderungswünsche zu den Bebauungsplänen mussten aber im Rathaus bis 22.12.2012 schriftlich abgegeben werden. Es ging auch die Einsendung an das Planungsbüro Fischer bis 31.12.2012. Meine Einwände finden Sie hier: Einwändungen.

Hier gibt es den Bebauungsplan S13 - Sportplatz neu und die textlichen Festsetzungen dazu.

Laut Bebauungsplan enthält dieser ein Baufenster von 600 m² für ein Vereinsheim und einen Kunstrasenplatz, 60 x 90 m².

Laut Chance für Schneidhain sollen außerdem noch ein Kleinspielfeld von 17 x 24 m² und eine Leichtathletikanlage Platz finden.

Lärmschutz.

Laut Bebauungsplan S12 müssen die Mehrfamilienhäuser an der Bundesstraße Lärmschutzwände erhalten.

Diese Lärmschutzwände sind 2 m hoch, was für maximale Zaunhöhen in Hessen wohl üblich ist. Dazu erhalten die Häuser auch noch extra Lärmschutzfenster – "Kastenfenster".

Laut Herrn Fischer enthält das Lärmgutachten Veränderungen des Lärms für die Anwohner am Erdbeerstein bzw. grundsätzlich nördlich der Wiesbadener Straße.

Wie sich der Lärm auf die Bewohner südlich der Wiesbadener Straße – also im Wohngebiet Am Rodenberg/Kohlweg – auswirkt, wurde zur ersten Offenlage nicht untersucht.

Da deswegen entsprechend Einwändungen kamen, hat die Stadt dies wohl für die erneute Offenlage der Bebauungspläne in Auftrag gegeben. Mal gucken, was dabei rauskommt.

Begründung der Stadt.

Der Vollständigkeit halber hier noch die Begründung der Stadt dazu.