Wieviele Stellplätze resp. Autos es geben dürfte.

Die Stellplatzsatzung der Stadt Königstein sieht folgendes vor:

  • Gesamtfläche < 60 m²   1 Stellplatz
  • Gesamtfläche > 60 m²   2 Stellplätze
  • Gesamtfläche > 160 m² 3 Stellplätze
  • Gesamtfläche > 300 m² 4 Stellplätze

Siehe hier: Stellplatzsatzung Königstein

Daraus ergibt sich hier für ein großes Mehrfamilienhaus: je Wohnung zwei = ca. 32 Stellplätze
Für ein kleines Mehrfamilienhaus: je Wohnung zwei = ca. 10 Stellplätze

Besucher werden von der Stellplatzsatzung nicht berücksichtigt.

Für ein Einfamilienhaus: Die Stellplatzsatzung läßt sich nicht über die Nutz- oder Wohnflächen aus, sie schreibt nur über die Gesamtflächen. Legt man sie ganz weit aus, so muss jedes Einfamilienhaus 4 (!) Stellplätze haben, da die Gesamtfläche 337 m² ist. Mit 32 Häusern sind das 128 Stellplätze.
Da aber Herr Fischer von Einliegerwohnungen sprach, könnte man auch folgendermaßen rechnen:

Oberirdischer Teil: 2,75 Vollgeschosse - 25 % Wände = 330 m² - 82,5 m² = ca. 247 m² -> 3 Stellplätze
Einliegerwohnung: 120 m² Keller - 25% Wände = 90 m²
Die Einliegerwohnung hat weniger als 60 m² ->1 Stellplatz, ist sie größer: 2 Stellplätze

Jedes Einfamilienhaus muss also zwischen mindestens 3 und 4 Stellplätze nachweisen!

Damit ergibt sich ungefähr folgendes Bild:

– 4 Mehrfamilienhäuser mit zusammen ca. 50 Wohnungen = 100 PKWs.

– Dazu etwa 32 Einfamilienhäuser = ca. 64 – 128 oder gar 160 PKWs.

Das sind rund 260 zusätzliche PKWs in Schneidhain (maximal).

Sicherlich: In manchem Haus leben Familien, deren Kinder unter 18 sind, also kein Auto haben oder über 18 sind, ein Auto der Eltern fahren und dann auch bald ausziehen, mit ca. 24-28 Jahren (geschätzt). Trotzdem muss man aber davon ausgehen, dass auf jeden Fall die Eltern jeder ein Auto haben (sonst könnten sie sich auch ein Haus gar nicht leisten!), und im Schnitt die Hälfte der Kinder ebenfalls. Mit aktuell 1,24 Kindern pro Frau wären das ca. 40 Kinder, davon 20 motorisiert, ergibt das immer noch 32 x 2 Eltern + 20 Kinder = 84 Autos. Dazu die Mehrfamilienhäuser, mit je einem Auto je Paar/Familie/Wohnung = 50 Autos.

Das sind zusammen: 130 Autos (realistisch).

Was es zu den Stellplätzen an der Heinrich-Dorn-Halle zu sagen gibt.

De facto verliert Schneidhain 18 öffentliche Stellplätze. Wer das Chaos morgens und mittags, wenn die Schneidhainer/Johanniswälder ihre fußkranken Kinder mit dem Auto in die Schule fahren müssen, kennt, der weiß, dass sich die Situation eher verschlimmern dürfte.

aktuell geplant

Stellplätze

10 in der Rossertstraße
+ 20 an der Zufahrt zur Halle
+ 8 am Hohlberg

4 bei der Schule
+ 16 am Hohlberg

Stellplätze
gesamt
38 20

 

 

 

 

 

Bedarf laut Stellplatzsatzung: 70 Stellplätze!

Die Stellplatzsatzung ist hier aber nicht anwendbar, da es sich um Bestandsschutz handelt. Sonst würden die Stellplätze für die Schule, die Turnhalle, das Dorftgemeinschaftshaus, den Kindergarten und die Gemeinde nie und nimmer reichen.

Überschlägig gerechnet (mit den Zahlen der Stellplatzsatzung) müssten es etwa 50 für die Turnhalle, 15 für die Grundschule, 6 für den Kindergarten = ca. 70 Stellplätze sein. (Dabei ist für die Sporthalle mehr gerechnet worden, die Kirchengemeinde und das DGH sind unberücksichtigt geblieben!)

Fest steht jedoch, dass der Verkehr durch sowohl ruhenden als auch aktiven Verkehr zunehmen dürfte.

Die Stellplatzsatzung der Stadt Königstein gibt es hier: Stellplatzsatzung Königstein